Skip to main content

Workshops / Ausbildungen

Traumasensibles Yoga Basis Modul (zert. Seminarreihe)

28. Februar - 01. März 2020

In diesem Basis- / Einführungsmodul geht es um ein grundlegendes Verständnis der körperlichen Vorgänge, die einerseits durch ein Trauma und andererseits durch das Üben von Yoga ausgelöst werden.

Ergebnisse der Traumaforschung, die deutlich machen, wie der menschliche Körper auf Schreckenserfahrungen reagiert, werden der heilenden Wirkung des Yoga gegenübergestellt. Während ein Trauma z.B. den Atem verflacht, die Muskeln verkrampft und die inneren Organe in einem Überlebensmodus erschlaffen lässt, vertieft Yoga den Atem, entspannt und kräftigt die Muskeln und stärkt das Immunsystem. Die Leitlinien des Traumasensiblen Yoga (TSY), einer achtsamen Variante des Hatha-Yoga, werden vorgestellt. Erkenntnisse aus dem Bereich der westlichen Psychosomatik werden durch östliche Denkmodelle wie die Kosha-Lehre, den achtgliedrigen Pfad des Patanjali und Texte aus den Upanishaden ergänzt. Da Vermeidung eines der Hauptsymptome einer PTBS1) ist, gehört ein würdigender und achtsamer Umgang mit unangenehmen Empfindungen und Körpersensationen zu den Essentials des TSY. Wenn durch Entspannung und sensible Körperwahrnehmung kräftezehrende Abwehrmechanismen dahinschmelzen, können sich verdrängte Schmerzerfahrungen melden und alte Wunden aufbrechen. TSY hilft, dies in die Chance für einen tiefgreifenden Heilungsprozess zu verwandeln. Eine Prägung durch alte Geschichten kann durch neue Erfahrungen vervollständigt werden.

Erkenntnisse aus der Hirnforschung und der Funktion des autonomen Nervensystems werden in den Kontext Trauma gebracht.

Die Wirkweisen des Yoga werden im Sinn eines Bottom-Up belebend und stabilisierend/beruhigend im Sinn eines Top-Down an Hand verschiedener Übungen erfahren. Die Wechselwirkung von Bewegung, Atem und Bewusstsein ist die Basis des Yoga. Dies bereitet den Weg zu mehr Präsenz.

Von der Fortbildung können daher sowohl kognitiv verbal arbeitende Psycho-Therapeutinnen und Ärzte wie auch Yogalehrerinnen und andere Körpertherapeuten profitieren. Wir werben für eine Zusammenarbeit der unterschiedlich orientierten Berufsgruppen. Auch in unserem Dozententeam fließen Erfahrungen aus dem Alltag einer psychotherapeutischen Praxis mit den langjährigen Erfahrungen in Yogalehrerausbildungsschulen zusammen. So werden Sie erfahren, wie Yoga im Gefängnis, beim Militär oder in der stationären Jugendhilfe angeboten bzw. in eine Einzelpraxis integriert werden kann.

1) Abkürzung für posttraumatische Belastungsstörung

Kursgebühr

  • 900 € (975 CHF) Kursgebühr bei gleichzeitiger Buchung aller 3 Module (EM, AM 1 und AM 2)
  • 350 € (380 CHF) Kursgebühr bei separater Buchung des Basis-Moduls (EM)
  • 650 € (705 CHF) Kursgebühr bei separater Buchung der beiden Aufbau-Module (AM 1 und AM 2)

Direkte Anmeldung hier klicken


Kontakt

Hast du Fragen?
Möchtest du dich anmelden?
Wie kommst du zu uns?

Hier